Monthly Archives: Mai 2017

Spinatreste nicht aufwärmen

Spinatreste nicht aufwärmen Spinatreste niemals wieder aufwärmen, weil sie dann Schadstoffe entwickeln, die zu Vergiftungen führen können.

Schöne grüne Erbsen

Schöne grüne Erbsen Grüne Erbsen behalten ihre herrlich frische Farbe, wenn Sie dem Kochwasser ein wenig Zucker beigeben. Der Zucker verbessert außerdem den Geschmack.  

Kraut entfernen

Kraut entfernen Frische Karotten nie mit dem Kraut aufbewahren, da das Kraut der Wurzel Feuchtigkeit entzieht und die Wurzeln dadurch schneller welk werden.  

Möhren mit Apfelsaft

Möhren mit Apfelsaft Gekochte Mohrrüben schmecken herzhafter, wenn man dem Kochwasser einen Schuß Apfelsaft beigibt.

Strunk einkerben

Strunk einkerben Rosenkohl wird gleichmäßig gar, wenn Sie gleich beim Putzen den kleinen Strunk einkerben.  

Gekocht schälen

Gekocht schälen Harte Gemüse wie Rote Bete, Sellerie und Schwarzwurzeln lassen sich roh schwer schälen. Nach dem Kochen ist das Schälen kein Problem mehr.  

Strunk einschneiden

Strunk einschneiden Oft sind die Blumenkohlröschen gar, der Strunk aber noch nicht. Das verhindern Sie, wenn Sie den Strunk kreuzweise einschneiden. Den Blumenkohl mit dem Strunk nach unten in den Topf geben.  

Blätter überbrühen

Blätter überbrühen Kohlrouladen lassen sich viel leichter einrollen, wenn Sie die Weißkohlblätter mit kochendem Wasser überbrühen.

Weißer Sellerie

Weißer Sellerie Sellerie bleibt appetitlich weiß, wenn Sie in das Kochwasser einen Schuß Speiseöl geben.

Nicht mehr bitter

Nicht mehr bitter Damit Chicoree nicht so bitter schmeckt, entfernen Sie mit einem scharfen Messer kegelförmig den bitteren Kern. Wenn Sie Chicoree kochen, geben Sie dem Kochwasser etwas Zitronensaft zu, das nimmt ebenfalls den bitteren Geschmack.