DAS VERPFLANZEN – Teil 3

Odontoglossum crispum und die aus ihr gezüchteten Hybriden sollten im Herbst mit beginnendem Neutrieb verpflanzt werden.

Als traditionelle Regel gilt, daß das Umpflanzen erfolgen soll, wenn bei sympodial wachsenden Orchideen -also etwa bei Cattleya, Laelia, …

DAS VERPFLANZEN – Teil 2

Diese Angaben können in Sonderfällen abgewandelt werden. Vorzeitige schlechte Beschaffenheit des Pflanz-stoffes oder besondere Wuchsfreudigkeit werden u. U. eine Verfrühung nötig machen. Dagegen sollte keineswegs schematisch gehandelt und umgepflanzt werden, wenn es noch nicht erforderlich erscheint. Insgesamt ist bei aller …

DAS VERPFLANZEN – Teil 1

DAS VERPFLANZEN

Orchideen sollte man ohne zwingende Gründe nicht umpflanzen. Die Maßnahme ist jedoch notwendig, wenn der Pflanzstoff zu stark zersetzt und damit luftundurchlässig ist. Im Zweifelsfall vergegenwärtige man sich, daß er noch ein weiteres Jahr in gutem Zustand bleiben …

ANORGANISCHE DÜNGUNG

ANORGANISCHE DÜNGUNG

Der wesentlichste Vorteil handelsüblicher Dünger ist die Möglichkeit genauester Dosierung nach Art und Menge und die sich hieraus ergebende Befriedigung der Ansprüche der Pflanze.

In Betracht kommen als Nährstoffe Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kali (K), wobei N …

ORGANISCHE DÜNGUNG

ORGANISCHE DÜNGUNG

Die Anwendung organischer Dünger ist naheliegend, weil sie den Verhältnissen am natürlichen Standort ähnelt. Vernünftig angewandt, ist diese Art zusätzlicher Ernährung mild und gut verträglich für die Pflanzen. Ungünstig sind dagegen die unkontrollierbare bzw. nicht meßbare Konzentration und …