Die Umwelt – Teil 1

Im Abschnitt über die Verbreitung sind schon teilweise Umweltbedingungen erwähnt worden. Sie sind für die Pflanzen von größter Bedeutung; denn sie sind die gestaltenden Faktoren des Lebens. Aus ihnen heraus wurden in einer nie endenden Evolution die Pflanzen zu ihrer …

Standortsbedingungen

Die Pflanze zieht ihre Kräfte in plastischen Organen zusammen, wie z.B. die Orchidee in Pseudobulben, die verdickte Stengelorgane sind, oder fleischigen Blättern, wie Angraecum und Vanda teres.

Standortsbedingungen

Die erdbewohnenden Orchideen sind in noch weit höherem Maße als die Epiphyten …

Die Verbreitung – Teil 2

Die Verbreitungsareale der einzelnen Arten sind räumlich mehr oder weniger begrenzt. Diese mit Endemismus bezeichnete Erscheinung trifft auf alle Pflanzenfamilien zu. Bei den Orchideen fällt dabei auf, daß die erdbewohnenden Arten der gemäßigten und kalten Zone ein sehr viel größeres …

Die Verbreitung – Teil 1

Die Mehrzahl der Orchideen siedeln sich als Epiphyten in den Laubkronen der Bäume an. Sie kommen vorwiegend in den Tropen vor. Terrestrische Orchideen wachsen direkt aus dem Erdboden. Sie sind vorwiegend auf gemäßigte Zonen beschränkt.

Die Verbreitung

Die Familie der …

Die Wurzeln

Die Wurzeln

Alle Wurzeln nehmen Wasser und Nahrung auf. Die Wurzeln der Orchideen sind jedoch – sofern es sich um Epiphyten handelt – noch in besonderem Maße Haftorgane. Sie müssen die Pflanze an ihrem luftigen Sitz am Stamm, an Ästen …