Die vegetative Vermehrung

Wird eine Vergrößerung des Bestandes aus eigenem Pflanzenmaterial gewünscht, so kann man vegetativ oder durch Samen vermehren. Die vegetative Vermehrung ist naheliegend und weit weniger schwierig als die Aufzucht aus Samen.

Die vegetative Vermehrung

Die …

Bakterien und Pilzkrankheiten

Bakterien und Pilzkrankheiten:

Schwarzfäule; öfter bei Cattleya, Laeliocattleya und Laelia feststellbar und als „Schwarzbeinigkeit“ und „Umfallen“ in Sämlingskulturen gefürchtet.
Durch Überspritzen der Pflanzen werden die Pilzsporen leicht verbreitet. Hohe Luftfeuchtigkeit und starkes Wässern begünstigen einen Befall. Junge Pflanzen werden über …

Tierische Schädlinge

Bei der Pflege von Orchideen kommt ein Schädlingsbefall fast zwangsläufig zustande. Er kann im Gewächshaus wie auch im Pflanzenfenster oder an einem anderen Standort bemerkbar werden, oft ohne daß man sich die Ursache erklären kann. Bei genauer Prüfung ergibt sich …

Die Behandlung von Importpflanzen

Die Behandlung von Importpflanzen

Die Einfuhr aus den Heimatgebieten war lange Zeit die einzige Möglichkeit, eine Orchideensammlung anzulegen. Auch heute wird noch importiert, zweifellos aber im geringerem Umfang und mit besonderer Zielsetzung. Die lange Entwicklung aus Samen gezogener Pflanzen entfällt; …

Substrate für Epiphyten – Substrate für terrestrisch wachsende Orchideen

A. Substrate für Epiphyten:

1. Standardmischung, bewährt, besonders auch für den Anfänger empfehlenswert: Osmunda, Sphagnum, Buchenlaub 4:2:1.

2. Variationen, erprobt und empfehlenswert:
Osmunda, Kiefernrinde, Sphagnum, Buchenlaub 3:2:2:1.
Kiefernrinde, Sphagnum, Buchenlaub 2:2:1 (nach Elle, Celle).
Polypodium, Sphagnum, Kiefernrinde, Buchenlaub 3:3:3:1 (nach …