Orchideen Aspasia lunata

By | Mai 26, 2017

Orchideen Aspasia lunata

Zur „Orchideen-Elite“ gehört unsere Aspasia lunata zwar nicht, doch ist auch sie nicht ohne Charme.

Nur mittelgroß, aber voll freudiger Farbkontraste sind ihre Blüten, die zwischen April und Mai das eintönige Grün der Blätter beleben. Die 2 cm langen, schmal – lanzettlichen, grünlichen Sepalen und Fetalen werden etwa bis zur Mitte von violettbraunen Tupfen gegiert, die geigenförmige Lippe

das Nebeneinander von Violett und Weiß. Am Grunde weist das Labellum leicht verdickte Adern auf Insgesamt sind die Blüten von relativ derber Beschaffenheit. Einzeln oder zu zweit sitzen sie an etwa 8 cm langem Schafte, der von den zungenförmig – spitzen Laubblättern deutlich überragt wird.

In der Mitte des vorigen Jahrhunderts war Aspasia lunata „eine der gemeinsten Gartenorchideen“, heute scheint dieses wohlriechende Blümchen in den Liebhabersammlungen nicht mehr so häufig zu sein. Heinrich Gustav Reichenbach nimmt an, daß diese Art von Michael Etienne v.Descourtilz entdeckt wurde, der sie in Brasilien auf Cedrela-Bäumen (Meliaceat) fand. Auch die 8 übrigen zur Gattung Aspasia gehörenden Arten sind in der Neotropis verbreitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.