Orchideen Cattleya Citrina

By | Mai 16, 2017

Orchideen Cattleya Citrina

Sie leben nicht gerade im Schlaraffenland, die epiphytisch wachsenden Orchideen, zu denen auch unsere Cattleya citrina gehört. Das spärliche Vorhandensein an nährender Substanz in diesen luftigen Höhen, weitab vom fruchtbaren Erdreich, vor allem aber das schwankende Wasserangebot im Tages – bzw. Jahresverlauf ließ diese Aufsitzer zu Selbsthilfemaßnahmen greifen. Neben besonderen Einrichtungen zum Transpirationsschutz haben sich viele Epiphyten eine regelrechte Vorratskammer in Form einer knollenartigen Achsenanschwellung angelegt, deren Speicherstoffe – vor allem Wasser – ihnen zur Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen während der Trockenperiode dienen. Diese oberirdischen, ein – oder mehrgliedrigen Sproßknollen, auch Bulben oder Pseudobulben genannt, entwachsen einem Rhizom und tragen außer Schuppenblättern einige Laubblätter und Blüten.

Die 5 bis 7 cm langen, von trocknen weißen Häuten umgebenen Bulben von Cattleya citrina findet man stets auf der Unterseite der Äste, wodurch die wachsartigen, wohlriechenden, leuchtend gelben Blüten einladend herabhängen. Übrigens hält unsere Cattleya – gemeinsam mit Odontoglossum citrosmum – in der mexikanischen Bergwelt bei 3300 m ü.M. unter den epiphytischen Orchideen den Höhenrekord.

Form und Größe der Sproßknollen können bei den einzelnen Orchideen recht unterschiedlich sein. Neben kindeskopfgroßen, nur aus einem Achsenglied bestehenden Bulben (Peristeria elata) bzw. spindelförmigen, mehrgliedrigen Knollen von nahezu einem Meter Länge (Cyrtopodium) findet man auch winzige, nur stecknadelkopfgroße Knöllchen bei Bulbophyllum minutis-simum. Klein, aber raffiniert – weiß dieses Zwergbulbophyllum, dessen grüne Laubblätter man vergeblich suchen wird, der Austrocknungsgefahr zu trotzen. Statt wie andere Pflanzen seine Spaltöffnungen über eine Blattfläche zu verteilen, hält es diese geschickt in der krugförmigen Vertiefung seiner Miniatur – Bulben verborgen, den ohnehin engen Ausgang mit Schuppenblättern bedeckend und somit einen windstillen Raum schaffend, in dem sich der Wasserdampf sammeln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.