Orchideen Epidendrum Cochleatum

By | Mai 17, 2017

Orchideen Epidendrum Cochleatum

Epidendrum foliis oblongis geminis glabris striatis bulbo innatis, scapo midtifloro, nectario cordato“ (Epidendrum mit länglichen, paarigen, kahlen, gestreiften Blättern, die der Bulbe angewachsen sind, mit vielblütigem Schaft und herzförmigem Nektarium) – so lautet die Erstbeschreibung unseres nebenstehend abgebildeten Epidendrum cochleatum, aufgezeichnet von dem berühmten schwedischen Naturforscher Carl v. Linne in der 1763 erschienenen 2. Auflage seiner „Species Plantarum“. Wenn eine so kurz abgefaßte Diagnose zur Abgrenzung von 30 damals bekannten Epidendrum-Arten noch ausreichend war, sind zur Unterscheidung der heute vorliegenden 750 bis 800 Spezies wesentlich ausführlichere Darstellungen erforderlich.

Das überragende Verdienst Linnes besteht aber nicht nur in der Abfassung zahlreicher Pflanzencharakteristiken, sondern vor allem in der konsequenten Einführung der binären Nomenklatur. Die Belegung jeder Pflanzenart mit einem Gattungs- und Artnamen war Zur historischen Notwendigkeit geworden; denn die in vorlinneischer Zeit gebräuchlichen, oft recht umständlichen, vielgliedrigen Pflanzennamen, die nahezu einer Artbeschreibung glichen, entsprachen nicht mehr den praktischen Erfordernissen der sich rasch entwickelnden Naturwissenschaften.

Etwa zur gleichen Zeit wurde das jahrhundertelange Bemühen der Botaniker, für die Mannigfaltigkeit der pflanzlichen Formen eine übersichtliche Anordnung zu finden, von Linne mit der Aufstellung eines Pflanzensystems gekrönt. Seine Einteilung des Pflanzenreiches in 24 Klassen beruhte ausschließlich auf Merkmalsunterschieden der Fortpflanzungsorgane; somit begründete er – wie ihm selbst bewußt war – zwar nur ein künstliches, dafür aber sehr brauchbares System. Bei der Schaffung eines schon von Linne geforderten, die verwandtschaftlichen Beziehungen berücksichtigenden natürlichen Systems mußte man in vielen Fällen Umgruppierungen vornehmen. Die 20. Klasse der Gynandrae – unsere heutige Ordnung der Orchidales – konnte jedoch unverändert übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.