Orchideen Laelia anceps

By | Mai 25, 2017

Orchideen Laelia anceps

Die mit etwa 35 Spezies vom nördlichen Mittelamerika bis nach Südbrasilien verbreitete Gattung Laelia ist allein mit 11 Arten in Mexiko vertreten. Um über eine von ihnen, unser Fotomodell, Näheres zu erfahren, wollen wir auf dieser Seite F. Bussler, einen Orchideenfreund aus Orizaba, zu Wort kommen lassen:

„Eine der schönsten Orchideen Mexikos ist Laelia anceps. Am besten gedeiht diese Orchidee hier in der Umgebung von Orizaba, d.h. 1200 m über dem Meeresspiegel. Sie wächst epiphytisch in den Astverzweigungen der großen Bäume, doch habe ich sie auch terrestrisch auf kahlen Felsen wachsend gefunden. Sie zieht stets einen etwas schattigen, doch luftigen Stand der Sonne vor. Je nach dem heißeren oder kälteren Standort ändert sich das Aussehen der Bulben und Blätter, so daß die Pflanzen aus den niederen und wärmeren Gegenden längere und schmalere Bulben und Blätter haben, während die aus den höheren Gegenden kleiner, aber kräftiger und frischer sind.

Die Blütezeit ist hier von Ende August bis Ende Dezember, und es gewährt einen reifenden Anblick, die ziemlich großen, auf den zierlichen Stielen sich wiegenden Blüten durch das dunkle Gewirr der Äste, Bromeliaceen und Farne leuchten zu sehen. Noch mehr fallen die weißen Varietäten auf, die ziemlich selten sind, zumal schon die Indianer und Orchideensammler ihren Wert zu schätzen wußten.

Der Hauptfehler, der bei der Kultur dieser Pflanze in den Gewächshäusern gemacht wird, ist der, daß man sie meist zu warm hält. Gerade in der Blütezeit und in der nachfolgenden Periode sinkt hier die Temperatur oft bis zu 4 bis 6° C. Wasser kann sie ein gut Teil vertragen, doch stets mit gutem Abzug, und es ist besser, ihr die Feuchtigkeit in Dampfform zukommen zu lassen, da beinahe jeden Abend die Berge hier in Nebel gehüllt sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.