Orchideen Maxillaria tenuifolia

By | Mai 30, 2017

Orchideen Maxillaria tenuifolia

Entdeckt wurde diese „feurige Schönheit“ von Theodor Hartweg, der zwischen 1836 bis 39 als Sammler im Auftrag der Royal Horticultural Society weite Gebiete Mexikos, aber auch Teile Guatemalas, durchstreifte. Unmittelbar nach ihrem Bekanntwerden wurde sie nach England „entführt“, wo unsere Art bereits 1839 mit ihrem lebhaften Flor aufwartete.

Leider sind die relativ kleinen Blüten (4 bis 5 cm) nur kurzgestielt (5 bis 6 cm), so daß Maxillaria tenuifolia zwar als Liebhaberpflanze, nicht aber als Schnittblume von Bedeutung ist. Am auffälligsten im blütenlosen Zustand sind wohl die langen, grasartig-schmalen Blätter (8 bis 10 mm breit, etwa 30 cm lang), die den locker am Rhizom angeordneten Bulben entsteigen.

Maxillaria tenuifolia gehört einer aus 250 bis 300 Arten bestehenden Gattung an, deren Areal sich von Südflorida bis nach Argentinien erstreckt, wobei besonders Brasilien und die andinen Gebiete bevorzugt werden.

Diese meist epiphytisch wachsenden, seltener jedoch erdbewohnenden Formen stehen verwandtschaftlich den Arten der Gattungen Mormolyce, Scuticaria, Ornithidium, Trigonidium und Eulophium recht nahe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.