Orchideen Pleione pricei

By | Mai 21, 2017

Orchideen Pleione pricei

Die Pleionen sind Orchideen-Zwerge mit großen, meist farbenfrohen Blüten. Ihr „Völkchen“ von 15 Arten „haust“ im Himalaja, in den chinesischen Provinzen Szetschuan und Yunnan sowie auf Formosa und bevorzugt hier mittlere und höhere Berglagen. Einer dieser Zwerge (P. bulbocodioides) hat sogar Höhen von 4500 m erklommen -eine für Orchideen erstaunliche Leistung.

Ihre kleinen, etwa haselnußgroßen Bulben siedeln auf grasigen Matten, an Felsen, außerdem zwischen Moos an Bäumen. Unsere „erdverwachsenen Blumenkobolde“ – es gibt unter ihnen keine echten Epiphyten – unterscheiden sich von den in der Regel als Aufsitzer lebenden verwandten Coelogyneen nicht nur in ihren standörtlichen Ansprüchen, sondern auch durch die Ausbildung von weichen, krautigen Blättern und relativ kurzlebigen Bulben (zweijährig).

Die Bulbenfarbe gibt übrigens Auskunft darüber, ob es sich um eine frühlings- oder herbstblühende Pleione handelt. Die erste Artengruppe besitzt einheitlich grüne Bulben, die zweite dagegen solche, die auf grünem Grund braune Flecken zeigen. Da die Herbstblüher unter den Pleionen (P. lagenaria, P. maculata, P. praecox) ähnlich wie die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) im unbelaubten Zustand, also unmittelbar nach der sommerlichen Ruhezeit, ihre Blüten entfalten, hat man sie mit dem biologisch recht zutrejfenden Namen „Indische Herbstzeitlose“ belegt.

Bei gebührender Pflege kann man schon nach kurzer Zeit diese Zwerge aus dem fernen Asien als liebenswerte Freunde des Hauses gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.